Bild

Soziales Projekt

Es wäre schön, wenn man so viel Geld hätte, soviel zu spenden wie man es gerne tun würde. Leider ist dem nicht so. Aber egal wie viel man verdient, oder wie viel Stress man im Alltag hat, generell muss man sagen, dass es den meisten von uns in Deutschland gut geht. Es gibt immer Mitmenschen, denen es nicht so gut geht. Deswegen bin ich der Meinung, dass man jedes Jahr einen Beitrag (Zeit und/oder Geld) spenden kann und sollte, eben einfach soviel wie man geben kann. Es macht bestimmt einen Unterschied, wenn auch einen kleinen.


Die Spende von Steven leistet ein Beitrag für sauberes Wasser (© Roman Hövel)

Die Spende von Steven leistet ein Beitrag für sauberes Wasser (© Roman Hövel)

Stevens soziales Projekt heißt:

"Aus Wein wird Wasser"

Mitten in der Nacht, fast jeder Nacht, kriege ich Durst. Das ist für mich kein Problem, da neben meinem Bett eine Flasche sauberes Trinkwasser steht. Das ist aber leider nicht überall auf der Welt so. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass mehr als 800 Millionen Menschen weltweit keinen dauerhaften Zugang zu sauberen Wasser haben. Ein Zustand, der für mich im 21. Jahrhundert unerträglich ist. Jeden Abend, bei jedem Schluck Wasser, denke ich daran, wie toll es wäre, wenn jedes Kind, jeder Erwachsene weltweit, sauberes Trinkwasser zur Verfügung hätte. Einen Teil meines Verdienstes aus der Weinwelt soll ein wenig dazu beitragen, dass es besser wird. Deswegen: "Aus Wein wird Wasser".

Wine to Water gegründet von Doc Hendley aus North Carolina, USA in 2003.

Die bedürftigen Menschen freuen sich bestimmt auch über eine Spende von Ihnen. ;-) (Spende per PayPal überweisen).